Jetzt haben wir schon so viel Zeit und Energie oder Geld in die Sache gesteckt… jetzt müssen wir die auch zu Ende machen!

Müssen wir wirklich?

Jeder von uns kennt vermutlich das Problem, wenn man einen schlechten Film sieht: Die ersten Minuten noch die Hoffnung, dass er besser wird, die erste Stunde um… immer noch keine Besserung in Sicht und doch guckt man weiter.

Das Gleiche auf Arbeit, beim Lesen eines Buches oder in beliebigen anderen Projekten.

Zurück zu der Ausgangsfrage: Müssen wir weiter machen?

Nein! Ohne zu viel spoilern zu wollen, der Film wird in der Regel nicht besser. Wir kriegen die bereits investierte Zeit, das Geld oder die Energie nicht wieder. Wir riskieren lediglich, noch mehr Ressourcen zu verschwenden.

Deshalb: Wenn ihr das nächste Mal in so einer Situation seid, prüft die ursprünglichen Ziele, prüft eure Chancen, macht euch klar, warum ihr überhaupt angefangen habt und warum es eventuell grade sinnlos erscheint weiter zu machen.

Wenn ihr keine guten Gründe findet, um weiter zu machen, hört auf und widmet euch anderen Dingen und ignoriert dabei wie viel ihr bisher investiert habt.

Das fällt einigen Menschen schwer, da wir uns damit quasi eingestehen damals anders gedacht oder gar einen Fehler gemacht zu haben, aber idealerweise lernt man aus Fehlern und kann dem Scheitern sogar etwas Positives abringen. Lernen ist gut.

Eure Zeit zu verschwenden nicht.