Im Kino lief vor einer Weile der großartige Film „Transcendence“ mit Johnny Depp . In diesem wird ein Wissenschaftler für künstliche Intelligenz durch ein Attentat mit einer tödlichen Strahlendosis vergiftet. Er schafft es jedoch vor seinem Tod, sein Bewusstsein in einen Computer zu übertragen. Ein Experiment mit unvorhersehbaren Folgen. Doch an dieser Stelle sei nicht zu viel verraten, für diejenigen die den Film noch nicht kennen.

Wissenschaftlern gelang es jetzt, das „Gehirn“ eines Wurms in einen Roboter zu übertragen. Versuchsobjekte waren der weithin gut erforschte Fadenwurm c.elegans und ein Lego Mindstorm Roboter EV3 . Die Lego Mindstorms sind ein Roboterbausatz, welcher über verschiedene Sensoren seine Umwelt wahrnehmen kann und mithilfe von mehreren Elektromotoren auf diese auch reagieren kann.

Den Wissenschaftlern gelang es, dass sich der Lego Mindstorm Roboter wie der entsprechende Wurm verhält. Besonders interessant an dem Experiment ist, dass kein Verhalten programmiert oder angelernt wurde, sondern die Gesamtheit der Verbindungen im Nervensystem des Wurms analysiert und in eine Software übernommen wurden. Auf die genauen technischen Details einzugehen, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, aber ihr könnt unter http://radar.oreilly.com/2014/11/the-robotic-worm.html den original Artikel über den Roboterwurm nachlesen. Der c.elegans ist nicht grade ein Musterbeispiel für komplexes Verhalten oder individuelle Persönlichkeit, verfügt er doch auch nur über 302 Neuronen. Ein Mensch zum Vergleich verfügt über ca 100 Milliarden. Trotzdem könnte dies ein wichtiger Schritt in Richtung „Transcendence“ sein.

Für alle von euch, die jetzt gerne selbst einen virtuellen Wurm züchten wollen, seht euch das OpenWorm Projekt an (URL: http://www.openworm.org/index.html). Der komplette Quellcode zur Simulation des c.elegans und verschiedene Hilfprogramme stehen dort kostenlos als Open-Source Software zur Verfügung. Jeder hat somit die Möglichkeit Teil dieses aufregenden Forschungsgebietes zu werden.

Eine faszinierende und vielleicht auch für einige Besorgnis erregende Vorstellung, zum einen dass das Bewusstsein eines Lebewesens in eine Maschine übernommen werden kann und zum anderen die sich daraus ergebenden Folgen. Denn während die Intelligenz der Menschen in den letzten Jahrhunderten laut Studien immer weiter nachlässt, werden unsere Computer stets leistungsfähiger.

Heute ein Wurm, Morgen ein Mensch?

Wir werden das Thema künstliche Intelligenz weiter für euch im Auge behalten.