Wohin auch immer wir reisen, wir suchen, wovon wir träumten, und finden doch stets nur uns selbst. (Günter Kunert)

1. Ihr lernt, eure Comfort-Zone zu verlassen

Auf Reisen erlebt ihr ständig neue Situationen, welche euch zwingen unbekannte Herausforderungen zu meistern. Der regelmäßige Umgang mit Neuem, das Ausbrechen aus gewohnten Verhaltensmustern und Umgebungen nimmt euch die Angst vor Veränderungen. Dabei lernt ihr wichtige Strategien, welche euch sowohl privat als auch beruflich weiterbringen. Reisen öffnet euren Geist und nimmt euch nicht nur die Furcht vor zukünftigen Veränderungen, sondern erweckt in euch ein Gefühl der (Vor)Freude auf diese.

2. Mehr Selbstbewusstsein

Indem ihr all diese neuen Herausforderungen meistert, steigert ihr euer Selbstbewusstsein.

3. Ihr lernt, besser mit euren Gefühlen umzugehen

Reisen ist oftmals auch ein Wechselbad der Gefühle: Stress entsteht, weil sich das Flugzeug verspätet, weil ihr zwei Stunden in der Schlange vorm Mietwagen-Schalter warten müsst, oder durch das Autofahren in einigen hektischen Gegenden der Erde. Aber auch Freude über all die positiven Dinge: Die unheimlich schönen Eindrücke durch beeindruckende Landschaften, interessante Menschen und leckeres exotisches Essen. Die Trauer, dass auch der schönste Urlaub eines Tages vorübergehen wird und all die Abschiede, welche man manchmal hat. Am Ende steht dann oft doch die Vorfreude auf das eigene zu Hause und das eigene Bett.

4. Ihr lernt, zu vertrauen und Kontrolle abzugeben

Wenn ihr eine fremde Sprache nicht sprecht, müsst ihr euch oft auf den Übersetzer, den Taxifahrer, die Touristenführer und andere fremde Leute verlassen. Ihr könnt die Situation nicht immer kontrollieren, aber ihr könnt lernen, auch ohne Kontrolle entspannter zu sein.

5. Reisen macht glücklich

Wenn es in Deutschland mal wieder tiefster Winter ist, während ihr in der Sonne euren Cocktail genießt, wen würde das nicht glücklicher machen? Es gibt auf dieser Welt so viele schöne Dinge zu sehen und zu erleben. Das Leben ist viel zu wertvoll, um es nur mit Arbeiten und Fernsehen zu verbringen.

6. Besserer Umgang mit anderen Menschen

Grade bei fremden Sprachen ist es notwendig, genau zuzuhören. Das ist eine Fähigkeit, welche euch überall im Leben weiter bringen wird. Eure Empathie – die Fähigkeit sich in andere Menschen einzufühlen – verbessert sich automatisch, wenn ihr versucht Land und Leute zu verstehen. Auch in der heutigen Geschäftswelt gefragte Soft Skills wie Verhandeln, Zuhören und Smalltalk führen entwickeln sich durch das Reisen wie von allein.

7. Ihr lernt zu verhandeln und öfter mal nein zu sagen

In vielen Reiseländern könnt ihr durch geschicktes Verhandeln oftmals einen besseren Preis erzielen und verhindern, dass ihr benachteiligt werdet. Ob nun bei der neuen Uhr zum halben Preis, oder aber die günstigere Taxifahrt. Ebenfalls ist es eine wichtige Fähigkeit, auch mal Nein sagen zu können. Einige dubiose Straßenhändler oder Leute, welche euch in irgendwelche Clubs ziehen wollen, bieten sich hier gut zum Üben an.

8. Neue Sichtweisen auf die Dinge

Mit ein bisschen Abstand sehen Probleme von zu Hause oftmals ganz anders aus. Euer Kopf ist frei, ihr erkennt, was in eurem Leben wirklich wichtig ist und wie gut es uns teilweise in Deutschland eigentlich geht. Ebenfalls ist es spannend, andere Mentalitäten kennenzulernen, da grade wir deutschen oftmals die Dinge ein bisschen zu ernst nehmen.

9. Besseres Organisationstalent

Die Reiseplanung ist, wenn es sich nicht grade um ein Pauschalangebot handelt, immer auch mit einem gewissen organisatorischen Aufwand verbunden. Dazu kommt die Organisation und das Einhalten von Terminen, dem Reisebudget, das Packen der Sachen oder das Organisieren einer liebevolle Pflegeperson für den eigenen Hamster. Wer viel unterwegs ist, ist der bessere Organisator.