Manchmal ist es besser hoffnungsvoll zu Reisen, als anzukommen. Studien 1 zeigen, dass die Vorfreude auf bestimmte Ereignisse oder unsere Vorstellungen von diesen oftmals stärker empfunden werden, als der Rückblick auf diese. Die Vorfreude kann uns Hoffnung geben und glücklich machen.

Also mach Pläne, hab immer etwas, worauf du dich freuen kannst!

2. Musik hören

Der Klassiker unter den Stimmungsaufhellern, empfiehlt sich besonders bei schlechtem Wetter und Wintertagen mit naturgemäß weniger Tageslicht. Dabei ist es auch nicht so wichtig ob ihr selbst singt, oder aber die Musik nur hört. Das Hören von Musik kann unsere Stimmung positiv beeinflussen und uns somit mehr Glück bescheren.

Also Musik laut aufgedreht und ruhig öfter mal mitsingen!

3. Dankbarkeit

Wie oft denken wir über all die Dinge nach, die uns zum glücklich sein noch „fehlen“? Nur noch dieses und jenes, dann aber bin ich endlich vollständig und glücklich. Und dann sind ebendieses oder ebenjenes da und es fällt auf, dass es noch immer etwas gibt, was uns vermeintlich fehlt.

Um heute noch ein Stück glücklicher zu sein, konzentriere dich auf die Dinge, die du hast. Sei es die Gesundheit, ein schönes Essen oder vielleicht das Schönste im Leben – ein Moment mit einer geliebten Person.

Eine interessante Studie 2 dazu, hat gezeigt, dass es uns glücklich machen kann, wenn wir uns vorstellen, dass einige positive Dinge nicht vorhanden oder aber nie passiert wären. So haben wir eher das Gefühl etwas ganz besonderes erlebt zu haben,  was uns wiederum glücklich macht.

Also sei dankbar für die positiven Dinge, die du hast und die dir widerfahren sind. Konzentriere dich nicht zu sehr darauf, was dir fehlen könnte!

Zum Abschluss noch eine Buchempfehlung zum Thema Glück, von einem der besten Humoristen unser Zeit: Eckart von Hirschhausen, „Glück kommt selten allein“.